Newsarchiv

FAUST

26. 04. 2022

Faust, ein Finanzhai in seiner Midlife-Crisis, macht sich mit Mephisto auf eine Reise durch Partys, Rauschexzesse und Tinder, um von seinen Selbstmordgedanken loszukommen, und verliebt sich dabei schlagartig in Margarete, eine feministische, aufgeklärte Abiturientin.

Roya Soraya knöpft sich in ihrem Debüt gleich mal das größte Werk aus der deutschsprachigen Literatur vor und versetzt Goethes Figuren in die Jetzt-Zeit.  Ihr Update punktet dabei nicht nur mit einer weiblichen Perspektive, sondern vor allem mit selbstbewusstem Strich und ungebremster Lust an der Dekonstruktion: “Ich habe großen Respekt vor Goethes Dichtkunst und der tieferen Sinnhaftigkeit hinter der Geschichte. Gleichzeitig macht es aber auch großen Spaß, einen Klassiker zu parodieren und den alten, weißen Mann von seinem Thron zu holen. An manchen Stellen konnte ich beim Lesen kaum fassen, was da stand, vor allem bei den Szenen, die Goethe später doch wieder rausgenommen hat. Die verrücktesten Comic-Szenen hat er selbst geschrieben!”

Roya Soraya

26. 04. 2022

Roya Soraya, 1996 in Hannover geboren, studierte Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste Essen. Sie ist Illustratorin und Comiczeichnerin, erzählt Geschichten gern mit feministischer Haltung und legt ihren Fokus auf die Vielfalt und Menschlichkeit der Figuren. Goethes Faust ist ihr Comic-Debüt, in dem sie den Klassiker aus moderner Sicht erzählt. Aktuell arbeitet sie an einer autobiografischen Graphic Novel über die Reise zu ihren Wurzeln in den Iran.

Who’s the Scatman?

27. 03. 2022

WHO’S THE SCATMAN? Ein Stotterer. Ein Junkie und Alkoholiker. Ein außergewöhnliches Musiktalent. Ein Optimist und Menschenfreund. Und die vielleicht ungewöhnlichste Musik-Karriere der 90er.

Mit viel Sympathie für seinen Helden erzählt Jeff Chi das Leben von John Paul Larkin, den die Welt Mitte der 90er als Scatman kennenlernte. Von Los Angeles über Amsterdam und einem kleinen Ton-Studio in Bottrop landet der Scatman schließlich auf den Bühnen der ganzen Welt und in den Herzen seiner Fans, die bis heute, lange nach seinem Tod, das Besondere in dieser Extravaganz der Euro-Dance-Welle finden. Intensiv recherchiert und atmosphärischer Farbgebung werden dabei nicht nur die 90er wieder lebendig, sondern auch die Weltanschauung eines Underdogs, dessen Leben und Werk eine echte Ausnahme in der Welt des Pops darstellen: Welcome to the Scatman’s World!

„Ich weiß nicht, wie oft ich zu meinen Viva-Zeiten Scatman John angesagt hab, aber hätte ich diese Geschichte vorher gekannt, hätte ich dabei immer ein Tränchen im Auge gehabt.“ – Nilz Bokelberg

„Außenseiter-Storys muss man erzählen können, sonst haben sie statt Soul bloß Kitsch und Pathos. Jeff Chi gelingt es. Hochsensibler Blick, variantenreicher Strich. Das ist Graphic Novel next level.“ – Linus Volkmann

PRINZ GIGAHERTZ 2 – KNIGHT OF LOVE

15. 01. 2022

Ruhe ist eingekehrt in das Leben des Roboterprinzen. Nach den turbulenten Ereignissen im ersten Band von PRINZ GIGAHERTZ fristet der gescheiterte Held nun ein Schattendasein im Leerraum zwischen den Dimensionen. Dort, in seinem Exil, wird er von den Geistern seiner Vergangenheit heimgesucht. Nach und nach drängt sich unserem mechanischen Ritter die Einsicht auf: Es gibt kein Entrinnen aus seiner eigenen Geschichte.
War der erste Teil von Lukas Kummers Sci-Fi-Fantasy-Saga der Körper, so stellt KNIGHT OF LOVE die Seele von PRINZ GIGAHERTZ dar. Während eine Rahmenhandlung die Ereignisse unserer Helden-KI fortführt, wirft diese in gleich zwei Handlungen einen Blick zurück in den Werdegang seines Schicksals: Als Liebesroboter eines unglücklichen Paares und als Schwert einer kämpferischen Prinzessin muss er erleben, dass die Zwecke, auf die er programmiert ist, selten zum erwünschten Ziel führen. Oder um es in seinen eigenen Worten zu sagen: „Das eine Mal fing es gut an und ging schlecht aus. Das andere Mal fing es schlecht an und endete noch beschissener.“
Kummer zeichnet sein neon-synthetisches Universum mit viel Gespür für Tragik und mit epischen Bildern im einfachsten Stil weiter. Band 3 erscheint im Herbst bei Zwerchfell. Band 4 ist bereits in Arbeit.

Dirk M. Jürgens

29. 11. 2021

Trotz fragwürdiger zeichnerischer Fähigkeit ist Dirk ein langjähriger Kollaborateur des Comic-Kollektivs “Buddelfisch” und Hauptschuldiger des Comics „Strichmann“. Ursprünglich aus dem hohen Rendsburg stammend und in Kiel studiert hat es ihn nun ins südliche Aschaffenburg verschlagen, wo er unter seinem Spießernamen Dirk Jürgensen Hörspiele für das Label Holysoft produziert.

Er rät von Katzenhaltung ab.

Román López-Cabrera

27. 10. 2021

Román López-Cabrera (Jacarilla, 1988) hat einen Abschluss in Bildender Kunst der Universität von Murcia. Er ist Illustrator und Autor von Comicbüchern, die international erschienen sind. Neben der Arbeit an Comics widmet er sich auch der Poesie und spielt als Schlagzeuger in der Grunge-Band Impar.

Fernando Llor

27. 10. 2021

Geboren 1982. Seit 2014 Autor für Comics und Graphic Novels. Neben zahlreichen Veröffentlichung im spanischen Raum, sind seine Bücher darüber hinaus bei namhaften Verlagen in den USA, sowie Frankreich und Portugal erschienen. Daneben arbeitet er erfolgreich als Drehbuchautor und gewann dafür mehrere Preise und Nominierungen. Er ist Gründungsmitglied von ARGH!, dem Berufsverband der Comic-Autoren, und unterrichtet Drehbuchschreiben an der Berufsschule O Garaxe Hermético in Pontevedra

Jeff Chi

27. 10. 2021

Jeff Chi wurde 1993 in Kiel geboren. Seit 2008 werkelt er aktiv in der deutschen Comicszene herum, als Zeichner, Organisator, Veranstalter, Messeplaner… Er veröffentlichte einige Kurzgeschichten in Anthologien wie “Jazam!” und “Mondo”, sowie einen regelmäßigen Cartoon in den Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung.”Who’s The Scatman?” ist sein erster Langcomic, der von einem Verlag veröffentlicht wird. Er lebt und arbeitet in Nürnberg.

GESTÄNDNISSE

27. 10. 2021

Tagsüber ist Barbara eine ganz normale Schülerin an einem ganz normalen Gymnasium – niemand ahnt, dass sie Zuhause, hinter verschlossener Tür, vor einem unsichtbaren Publikum auf Zuruf ihrer exhibitionistischen Ader freien Lauf lässt. Doch ihr Dasein als heimliches Camgirl lastet schwer auf ihrem Gewissen. Irgendjemandem muss Sie das doch mitteilen können, es sich von der Seele reden, eine Art Beichte ablegen. Und so erfindet sie das „Anonyme Buch der Geständnisse“. Ein einfaches Ringheft, welches sie in der Kantine ihrer Schule deponiert, und das die anonymen Geständnisse der Schule sammeln soll – keine Namen, nur die Wahrheit, keine Abschriften. Und ihr Geständnis macht den Anfang.

Schnell füllt sich das Heft und wird zum Thema Nummer eins an der Schule. Barbaras Leben fühlt sich für einen Moment unbelasteter an: Geteilte Gewissen sind eindeutig leichter. Doch als jemand Barbara bei einer Session mitteilt, ihren echten Namen zu kennen, kommen ihr Zweifel an der eigenen Idee. Hat sie mit dem Heft selbst dafür gesorgt, dass ihre Anonymität auffliegt? Tags darauf sucht sie nach Hinweisen im Buch der Geständnisse und stolpert über eine noch schockierendere Beichte: Dort gesteht jemand den Mord an einer Lehrerin. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Xiana und Lorena begibt sich Barbara auf Spurensuche. Doch ihre Neugierde bleibt nicht unbemerkt und langsam aber sicher verstricken sich die drei in einem lebensgefährlichen Netz aus Lügen und dunklen Absichten.

Mit GESTÄNDNISSE spinnen der Autor Fernando LLor und der Zeichner Román López-Cabrera eine moderne Horror-Story, die sich nicht scheut, Versatzstücke aus klassischen Motiven des Genres wie des Slasher-Films und der Satanic Panic in der im Hier und Jetzt angesiedelten Story zu zitieren. Am Ende lassen sie ihre drei Jugend-Detektivinnen im True Crime Fieber und mit Kippe und Joint im Mund ein fulminantes Finale erleben, welches jedem Video Nasty alle Ehre erweisen würde.

Der Comic wurde aus dem Spanischen übersetzt von Lea Hübner.